Handwerksorganisation und Partner



Kreishandwerkerschaften

Die sechs Kreishandwerkerschaften sind wie die Handwerkskammer Südthüringen Körperschaften des öffentlichen Rechts. Sie sind ein Zusammenschluss aus Innungen und Innungsfachbetrieben einer bestimmten Region. Die Handwerksinnungen, die in einem Stadt- oder Landkreis ihren Sitz haben, bilden die Kreishandwerkerschaft.

Die Kreishandwerkerschaft hat die Aufgabe, die Gesamtinteressen des selbständigen Handwerks und des handwerksähnlichen Gewerbes sowie die gemeinsamen Interessen der Handwerksinnungen ihres Bezirkes wahrzunehmen und ist zugleich Ansprechpartner der Kommunalvertreter in ihrem Bezirk. Sie unterstützt zudem die Innungen bei der Erfüllung ihrer Aufgaben. Auf Ersuchen führen die Kreishandwerkerschaften die Geschäfte der Innungen.









Innungen, Landesinnungen und Verbände
 

Die Innungen bilden den freiwilligen Zusammenschluss selbständiger Handwerker eines Berufes bzw. einer Branche in einem bestimmten Territorium.

Aus und mit der Tradition gewachsen, bilden die Handwerksinnungen mit ihrer 700-jährigen Geschichte als Körperschaften öffentlichen Rechts eine wichtige Basis für Demokratie und Selbstbestimmung. Durch die Innungen werden vor allem die berufsspezifischen Belange und handwerkspolitische Interessen vertreten sowie gemeinsame gewerbliche Interessen der Innungsmitglieder gefördert.

Mit der Mitgliedschaft in einer Innung erwerben die Betriebe ein Gütesiegel für handwerkliche Qualitätsarbeit. Der Erfahrungsaustausch unter Kollegen gehört ebenso zu den Hauptaufgaben der Innungen wie die Aus- und Weiterbildung.

Die in den Innungen aktiven Handwerker erbringen ehrenamtlich umfangreiche Leistungen im Interesse des regionalen Handwerks.











Thüringer Handwerkstag e.V.

Der Thüringer Handwerkstag e.V.  ist die Dachorganisation des Handwerks in Thüringen. Damit ist er ein maßgebendes Forum, das branchenübergreifend der Willensbildung zu allen des Handwerk betreffenden Fragen in Sachsen-Anhalt dient. Der Thüringer Handwerkstag e.V. nimmt die Belange des Handwerks gegenüber dem Landtag, der Landesregierung, den Parteien, Körperschaften und Verbänden sowie der Öffentlichkeit wahr.











Zentralverband des Deutschen Handwerks

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) ist die Spitzenorganisation des Handwerks in Deutschland. Im ZDH sind die 53 Handwerkskammern, 39 Zentralfachverbände des Handwerks sowie bedeutende wirtschaftliche und wissenschaftliche Einrichtungen des Handwerks in Deutschland zusammengeschlossen. Der ZDH dient der einheitlichen Willensbildung in allen grundsätzlichen Fragen der Handwerkspolitik. Er vertritt die Gesamtinteressen des Handwerks gegenüber Bundestag, Bundesregierung und anderen zentralen Behörden, der Europäischen Union (EU) und internationalen Organisationen.

In Brüssel unterhält der ZDH ein eigenes Büro. Darüber hinaus ist er Mitglied der UEAPME (Europäische Union des Handwerks und der Klein- und Mittelbetriebe) in Brüssel, die zahlreiche Aktivitäten mit Partnerorganisationen auf EU-Ebene initiiert und koordiniert.

Außerdem unterhalten der ZDH und seine Mitglieder ein Netz von Partnerschaften mit vergleichbaren Organisationen in Mittel- und Osteuropa und in Entwicklungsländern. In diesem Rahmen wird "Hilfe zur Selbsthilfe" praktiziert, die die Partner in die Lage versetzt, die Interessen kleiner und mittlerer Betriebe und des Handwerks zu vertreten.



ZDH
Zentralverband des Deutschen Handwerks



Präsident:

Hans Peter Wollseifer

Generalsekretär:

Holger Schwannecke



Mohrenstraße 20/21
10117 Berlin

Tel.: 030 20619-0
Fax: 030 20619-460

E-Mail: info@zdh.de
Web: www.zdh.de