Praxisnahe Berufsorientierung

in den Landkreisen Schmalkalden-Meiningen, Hildburghausen, Sonneberg und Stadt Suhl

 

Seit 1. September 2015 ist die Berufsorientierung (BO) für Schüler in Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und der Bundesagentur für Arbeit erstmal gesichert.

 

In Südthüringen agiert ein Netzwerk, welches sich aus der Handwerkskammer und der Industrie- und Handelskammer Südthüringen,  der Arbeitsagentur Suhl, des Trägerverbundes für Südthüringen, dem Schulamt und anderen engagierten Akteuren zusammensetzt.

 



Zielgruppen:


Schüler und Schülerinnen aus

  • Förderschulen                  Klassenstufe 7 bis 9
  • Regelschulen                    Klassenstufe 7 bis 9
  • Gymnasien                        ab Klassenstufe 9

 

Ziele:
  • Optimierung des Übergangs von der Schule in eine Ausbildung bzw. Studium durch Angebote, die den Schüler/innen die Möglichkeiten bieten, Praxiserfahrungen zu sammeln
  • Befähigung der Schüler/innen entwickeln, um eine begründete Entscheidung für die Wahl eines Schülerbetriebspraktiums zu treffen
  • Erhöhung der individuellen Berufswahlkompetenz
  • Befähigung zu einer gereiften Berufswahlentscheidung

 

Die Maßnahme wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie des Freistaats Thüringen auf Grundlage der ESF-Schulförderrichtlinie



esf-eu-logo-rgb

TMFBJS

Peggy Greiser

Referentin Netzwerkarbeit, Bildung und Projekte

Kloster 1
98530 Rohr

Petra Bürger

Koordinatorin Potenzialanalyse Bund-Länder-Vereinbarung

Kloster 1
98530 Rohr