Goldmeister 2018

Würdigung fürs Lebenswerk

Handwerkssenioren erhalten Meisterbriefe

Ende Juni zeichnete die HWK Südthüringen bereits zum 23. Mal die „Goldenen Meister“ auf einer Festveranstaltung im BTZ Rohr-Kloster aus. Es handelte sich um die Jubilare des Jahrgangs 1968. 

Aus den Händen von Kammerpräsident Manfred Scharfenberger nahmen 40 Handwerksmeister und drei Meisterinnen die „Goldenen Meisterbriefe“ entgegen. Sieben Handwerksmeister wurden erstmals mit dem „Diamantenen Meisterbrief“ geehrt. Außerdem wurden zur Festveranstaltung in diesem  Rahmen auch erstmals neun verdienstvolle Handwerker aus dem Kammerbezirk Südthüringen für ihr jahrelanges Engagement im Südthüringer Handwerk mit dem „Ehrenmeisterbrief“ (4) sowie dem „Altmeisterbrief“ (5) der Handwerkskammer Südthüringen ausgezeichnet.

Die Jubilare waren in Begleitung von Familienangehörigen, Freunden oder Nachbarn im BTZ Rohr-Kloster angereist. Freude schwang mit und Stolz lag auf ihren Gesichtern, als sie ihre „Meisterbriefe“ entgegen nahmen. In seiner emotional geprägten Festrede führte Präsident Manfred Scharfenberger die Handwerkssenioren gedanklich in die Zeit ihrer Berufs- und Meisterausbildung zurück. „In dem Jahr, als Sie Ihre Meisterprüfung abgelegt haben, 1968, waren Sie, lassen Sie es mich mit einem Augenzwinkern sagen, etwas jünger und voller Tatendrang, der sicher auch jetzt noch in ihnen steckt“, sagte er. Er betonte, dass alle Jubilare in den zurückliegenden Jahrzehnten mit dazu beigetragen haben, das Handwerk in Südthüringen zu einem der wichtigsten Wirtschaftszweige in der Region zu machen. Jeder trage daran einen persönlichen Anteil, jeder an seinem Platz, jeder in seinem Handwerk oder auch im Ehrenamt der Handwerksorganisationen.

Goldmeister 2018
Handwerkskammer Südthüringen

Goldmeister 2018
Handwerkskammer Südthüringen

Die Anwesenheit zur Feierstunde zeige Verbundenheit, Treue und Stolz zum Handwerk. „Sie alle können voller Stolz und Dankbarkeit auf ein langes und bewegtes Leben im Handwerk zurückblicken, das von viel Arbeit, Höhen und Tiefen, aber auch von Erfolgen geprägt war“, hob er hervor. Dann rief die Hauptgeschäftsführerin Manuela Glühmann die Jubilare nach Landkreisen geordnet zur Übergabe der Meisterbriefe auf. Bei einer gemeinsamen Kaffeetafel tauschten die Senioren Erinnerungen an die Zeit ihrer Berufs- und Meisterausbildung aus.



 zur Bildergalerie