Maler
amh

Aktuelle Corona-Vorgaben für Handwerker

Im Zuge der wieder verschärften Situation der COVID-19-Pandemie und der vom Freistaat Thüringen erlassenen "Thüringer Verordnung über außerordentliche Sondermaßnahmen" stellen sich vermehrt Fragen zur Zulässigkeit der Ausübung handwerklicher Tätigkeiten.

Dürfen Friseure und Kosmetiker weiter arbeiten?

Neben Friseuren können auch Kosmetik-, Fußpflege- und Nagelstudios in Thüringen weiterarbeiten. Nach der aktuellen Thüringer Sonder – Verordnung ist die Ausführung körpernaher Dienstleistungen weiter erlaubt.



Dürfen Handwerker im öffentlichen Raum, auf Baustellen und in der Wohnung von Kunden weiterhin tätig sein?

Gemäß aktueller Rechtslage ist die Tätigkeit von Handwerkern in der Wohnung der Kundschaft nicht untersagt und damit weiterhin möglich. Die in § 3 der Thüringer Sonder-Verordnung angeordnete Kontaktbeschränkung in der Öffentlichkeit bezieht sich ausdrücklich nicht auf die Ausübung beruflicher Tätigkeit. Selbstverständlich kann somit auch auf Baustellen im Freien weitergearbeitet werden.



Welche Hygienemaßnahmen müssen Handwerksbetriebe einhalten?

Es gelten die allgemein einzuhaltenden Schutz- und Hygieneregeln. Die notwendigen Schutz- und Hygienekonzepte auf Grundlage einer angepassten Gefährdungsbeurteilung sowie betrieblicher Pandemieplanung sind vorzuhalten und ggf. nochmals zu überarbeiten. Im Hinblick auf den Arbeitsschutz der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel sowie die jeweiligen berufsgenossenschaftlichen Regelungen zu beachten. Vereinzelt haben die jeweiligen Berufsgenossenschaften Hygienemaßnahmen geregelt, die über die vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Anforderungen hinausgehen.



Dürfen Bäckereien, Fleischereien, Cafes etc. weiterhin öffnen?

Hier ist nur ein Außer-Haus-Verkauf gestattet. Angebote und Einrichtungen, die dem Gaststättengesetz unterfallen, müssen geschlossen werden.



Welche Hygienemaßnahmen müssen Handwerker, die Ladengeschäfte betreiben, einhalten?

Handwerksbetriebe, die dem Einzelhandel zuzuordnen sind, beispielsweise Bäcker, Fleischer, Konditoren, aber z.B. auch Elektrofachgeschäfte müssen folgende Hygienemaßnehmen beachten:

  • 1,5 Meter Abstand der Kunden zueinander,
  • 1 Kunde pro 10 qm Verkaufsfläche,
  • Mund-Nasen-Bedeckung des Personals; soweit in Kassen- und Thekenbereich transparente Schutzwände aufgestellt sind, entfällt die Maskenpflicht (Anforderungen an den Arbeitsschutz bleiben jedoch bestehen),
  • Mund-Nasen-Bedeckung der Kunden.

Die notwendigen Schutz- und Hygienekonzepte müssen vorliegen, sie sollten nochmals auf Aktualität geprüft und ggf. überarbeitet werden

Bei weiteren Fragen steht Ihnen das Beraterteam der Handwerkskammer Südthüringengerne zur Verfügung.

Christian Beck

Leiter Recht und Handwerksrolle / Rechtsberater

Rosa-Luxemburg-Straße 7-9
98527 Suhl