Energiewende Schlagwort(e): energiewende, energie, wende, strom, energien, energiequellen, solar, solarenergie, solarstrom, windkraft, windenergie, geothermie, wasserkraft, energieeffizienz, energiemanagement, energieberatung, klimawandel, klimaschutz, biogas, sonnenenergie, stromversorgung, umwelt, umweltschutz, nachhaltigkeit, zukunft, technologie, photovoltaik, öl, gas, brennstoffe, fossile, alternative, management, effizienz, beratung, kernenergie, kernkraft, klima, biomasse, wirtschaft, politik, staat, ökologie, wort, rohstoffe, innovation, audit, bioenergie, ideen, kreidetafel
DOC RABE Media - Fotolia

Aktuelles zur Bundesförderung für energieeffiziente Gebäude

Biomasseheizung bis 14. August beantragen

Ab 15.08.2022 werden die Fördersätze für Heizungen auf Basis erneuerbarer Energien abgesenkt. So sind z.B. für den Umbau von Heizölanlagen auf Biomasseheizungen (Scheitholz-/Pelletkessel) künftig nicht mehr max. 55% der Investitionskosten möglich, sondern max. 20%. Potentielle Interessenten sollten deshalb zwingend bis 14.08. ihren Förderantrag fristwahrend beim BAFA eingereicht haben (www.bafa.de).

Ein Zusatzbonus bei Heizungs-Tausch in Höhe von 10% wird eingeführt, wenn ein Austausch von mindestens 20 Jahre alten Gasheizungen erfolgt. Ein Wärmepumpenbonus bei Erschließung von Erdwärme, Grundwasser- oder Abwasserwärme wird eingeführt.



Weitere Änderungen der Förderrichtlinien:

  • seit 28.07.2022: KfW-Zuschussportal wird geschlossen, KfW bearbeitet allein nur noch Kreditförderungen bei systemischen Maßnahmen zum Effizienzhaus-Niveau, Antrag erfolgt über Regionalpartner/Banken; die Förderung für KfW-Effizienzhaus/-gebäude 100 wird gestrichen, Sonderregelungen für kommunale Gebäude
  • seit 28.07.2022: KfW-Kreditförderung für Einzelmaßnahmen in der Sanierung wird abgeschaltet; die KfW-Programme 262, 263, 461, 463 werden eingestellt; für EM sind nur noch Zuschussförderungen über BAFA möglich; der individuelle Sanierungsfahrplan (iSFP) als Beratungselement wird durch BAFA künftig nicht mehr gefördert.
  • seit 28.07.2022: keine Förderung fossiler Heizungen mehr; die Förderfähigkeit von gasbetriebenen Anlagen und den damit einhergehenden Umfeldmaßnahmen wird aufgehoben. Das betrifft die Förderung von Renewable-Ready-Anlagen und Gashybrid-Heizungen.
  • ab 15.08.2022: iSFP-Bonus für Anlagen zur Wärmeerzeugung und in der systemischen Sanierung (KfW) wird gestrichen
  • ab 22.09.2022: Es wird ein Bonus für bisher unsanierte Gebäude in Höhe von 5 % eingeführt, wenn diese auf das Niveau EH/EG 40 oder EH/EG 55 saniert werden.
  • ab Jan. 2023: Die BEG-Richtlinien werden in überarbeiteter Fassung neu veröffentlicht; ein Bonus für serielle Sanierung wird eingeführt. Die Neubauförderung tritt in novellierter Form in Kraft.

In der Übergangsfrist bis Sonntag,14.08.2022 kann bei den BEG Einzelmaßnahmen des BAFA nur ein Antrag pro Antragsteller gestellt werden. Ab Montag, 15.8.2022 treten die Änderungen der neuen Richtlinie in Kraft. Im Zusammenhang mit Einzelmaßnahmen werden Fachplanung und Baubegleitung mit 50% gefördert. Die jährlichen förderfähigen Ausgaben sind gedeckelt auf 5.000 Euro bei EFH und auf 2.000 Euro pro Wohneinheit bei MFH (max. 20.000 Euro).



Kontakt für Rückfragen

Weitere Fragen des Handwerks zu Kriterien, Höchstgrenzen, Mindestinvestitionssummen oder technischen Mindestanforderungen erfragen Sie bitte bei der Abteilung Gewerbeförderung / Betriebsberatung der Handwerkskammer Südthüringen (energieberatung@btz-rohr.de bzw. 036844 47163).