Mindestlohn Schlagwort(e): mindestlohn, arbeitslohn, geld, euro, euros, minimum, arbeitgeber, arbeitnehmer, existenzminimum, arbeitsbedingungen, arbeitsentgeld, basisgeld, buchstaben, existenz, gehalt, hand, hartz, hartz 4, lohn, schild, schrift, tafel, wort, symbol, löhne, gehälter, einkommen, mindestlöhne, gewerkschaft, gewerkschaften, arbeit, arbeiten, beruf, berufe, job, jobs, blau, kreide, kreidetafel, einkünfte, forderung, entlohnung, beschäftigung, nebenjob, verdienst, mitarbeiter, 400, lebensunterhalt, lohngefälle, hartz iv
DOC RABE Media - Fotolia

Erhöhung der Mindestlöhne im Bauhauptgewerbe ab 1. März 2019

Mit Wirkung ab dem 01. März 2019 haben sich die allgemeinverbindlichen Mindestlöhne im Bauhauptgewerbe wieder erhöht.

In den neuen Bundesländern steigt der Mindestlohn für alle gewerblichen Arbeitnehmer von 11,75 Euro auf  12,20 Euro.

In den alten Bundesländern und in Berlin erhöht sich in der Lohngruppe I (Helfer) der Mindestlohn ebenfalls auf 12,20 Euro. In der Lohngruppe II (Fachwerker) gilt in den alten Bundesländern ab 01. März 2019 ein Mindestlohn von 15,20 Euro, in Berlin 15,05 Euro.

Nach wie vor gilt die Regelung, dass auf Baustellen in den alten Bundesländern und in Berlin der jeweils dort geltende Mindestlohn zu zahlen ist.

Die neuen Mindestlöhne gelten zunächst bis zum 31.12.2019.

Für weitere Informationen stehen Ihnen die Mitarbeiter/in der Handwerkskammer Christian Beck, Telefon 03681 370160 und Jana Bonß-Wolf, Telefon 03681 370155 zur Verfügung.



 zur Übersicht der Mindestlöhne