Das Handwerk "Die Rekordpraktikanten", Foto: Ursel Barwinski/handwerk.de
Ursel Barwinski/handwerk.de
Das Handwerk "Die Rekordpraktikanten", Foto: Ursel Barwinski/handwerk.de

Handwerk-Roadtrip durch Deutschland

44 Praktika in 150 Tagen für das Abenteuer Handwerk kommen die Rekordpraktikanten in den Kammerbezirk Südthüringen nach Gleichamberg

Sehr geehrte Medienpartner,

 

zwei junge Menschen lernen auf einem Roadtrip durch ganz Deutschland Handwerksberufe in Rekordzeit kennen. Ihr Ziel: Das Handwerk erleben und die Vielfalt der Handwerke mit ihren Altersgenossen teilen. 25 Praktika haben die „Rekordpraktikanten“ seit dem Start am 1. August bereits absolviert, nun kommen sie nach Gleichamberg.

Dazu möchten wir Sie zu einem Pressegespräch am Dienstag, 24. Oktober um 13 Uhr in die Heym AG nach Gleichamberg, Am Aschenbach 2, herzlich einladen.

Für die Berufsorientierung absolvieren Schüler im Schnitt ein bis zwei Praktika. Der 20-jährigen Charlotte aus Flensburg und dem 19-jährigen Marvin aus Hamburg ist das zu wenig:

Sie wagen den Rekord. 25 Berufe im Handwerk haben sie bereits ausprobiert. Weitere 19 folgen noch. Seit Anfang August sind sie als „Die Rekordpraktikanten“ quer durch Deutschland unterwegs und entdecken etwa alle drei Tage einen neues Handwerksunternehmen an einem neuen Ort.

Damit auch andere Jugendliche von ihren Erfahrungen profitieren, geben die beiden auf ihrem Facebook- und Instagram -Kanal täglich authentische Einblicke in die Welt des Handwerks, etwa beim Dachdecker, Bootsbauer, Seiler, Maler oder Zahntechniker.

 

Am 23. und 24 Oktober führt sie der Trip nun ins thüringische Gleichamberg bei Römhild.



In unserem Kammerbezirk setzten wir alles daran, die Attraktivität des  Handwerks besonders in Südthüringen zu stärken, sei es während der Berufsorientierung im BTZ Rohr-Kloster und zu Praktika in den Handwerksunternehmen. Mit der Aktion „Die Rekordpraktikanten“ wollen wir den Jugendlichen einen Anstoß geben, selbst aktiv zu werden und vor allem das Handwerk zu entdecken, so Manuela Glühmann amtierende Hauptgeschäftsführerin der Handwerkskammer Südthüringen.

Für das 26. Praktikum auf ihrer 5.800 Kilometer langen Tour sind die „Rekordpraktikanten“ im Kammerbezirk Südthüringen unterwegs. Im Handwerksunternehmen, der Heym AG, lernen Charly und Marvin zwei Tage lang das Berufsbild des „Büchsenmachers“ kennen.

Wir freuen uns sehr, dass wir bei dieser Aktion ausgewählt wurden sind. In unserem Unternehmen, der Heym AG, bilden wir Büchsenmacher aus. Dieser Handwerksberuf hat eine lange Tradition in Südthüringen und wir möchten damit den Beruf noch bekannter machen, so Bernd Helbig, Ausbilder bei der Heym AG.

Welcher Beruf wartet als nächstes auf die „Rekordpraktikanten“? Das ist eine Überraschung. Alle weiteren Stationen auf dem Roadtrip quer durch Deutschland erfahren die beiden Abiturienten immer erst kurz vorher.

 Weitere Informationen und die Route der „Rekordpraktikanten“ stehen unter handwerk.de/rekordpraktikanten zur Verfügung. Die Kanäle der „Rekordpraktikanten“ auf Facebook und Instagram sind erreichbar unter facebook.com/dierekordpraktikanten und instagram.com/dierekordpraktikanten .

 

Mit besten Grüßen 

Ellen Mangold

 

 

Hintergrund

 

„Die Rekordpraktikanten. Ein Wahnsinns-Trip durchs Handwerk.“

 

Die nächste große Aktion im Rahmen der Imagekampagne des Handwerks steht kurz bevor: Als „Rekordpraktikanten“ absolvieren zwei junge Erwachsene ab August einen Praktikums-Roadtrip durch ganz Deutschland – etwa alle drei Tage lernen sie einen neuen Handwerksberuf in einem anderen Betrieb an einem anderen Ort kennen. Über Social Media lassen die „Rekordpraktikanten“ junge Menschen an ihrer Reise durch das Handwerk teilhaben.

 

Unter dem Motto #einfachmachen ruft das Handwerk in diesem Jahr Jugendliche dazu auf, sich auszuprobieren und durch Praktika das Handwerk als berufliche Option zu entdecken. Passend dazu begeben sich zwei junge Erwachsene ab August in einem gebrandeten Auto auf einen Handwerk-Roadtrip durch ganz Deutschland. Als „Die Rekordpraktikanten“ zeigen sie ihren Altersgenossen die Vielseitigkeit des Handwerks und machen die Berufe erlebbar.

 

Die Praktikanten



Die beiden „Rekordpraktikanten“ vermitteln authentische Einblicke in unterschiedliche Berufe und Betriebe. Damit zeigen sie anderen jungen Menschen: Das Handwerk ist abwechslungsreich und spannend – und räumen so ganz nebenbei mit Vorurteilen über Handwerksberufe auf. Darüber hinaus sollen die Praktikanten sich und andere für die Idee von #einfachmachen und ein Praktikum begeistern.

Die „Rekordpraktikanten“ erhalten ihre eigenen gemeinsamen Profile bei Facebook und Instagram. Auf ihren Kanälen lassen sie andere junge Menschen auf unterhaltsame Art an ihren Erfahrungen teilhaben. Damit es kurzweilig und amüsant bleibt, berichten sie aber auch über Alltägliches während ihres Roadtrips:

Wo essen sie? Was machen sie bei einer Autopanne?

Und wie gestalten sie ihren Feierabend?

Die „Rekordpraktikanten“ werden auf sympathische Art zu Social-Media-Charakteren, die täglich Neues berichten und denen die junge Zielgruppe gern folgt. Dies setzt gleichzeitig voraus, dass die „Rekordpraktikanten“ sympathisch, telegen und online-affin sind.

 

Auf Tour



Etwa jeden dritten Tag besuchen die „Rekordpraktikanten“ Charly und Marvin einen anderen Betrieb an einem anderen Ort – ohne zu wissen, was sie als nächstes erwartet. Denn die genauen Koordinaten ihrer nächsten Station erfahren sie immer erst kurz vorher.

Interessierte können den Roadtrip auf einer Deutschlandkarte mitverfolgen. Diese steht auf einer Unterseite auf handwerk.de bereit, die mit dem Start der Aktion Anfang August live geht. Außerdem hält eine Art Reiseblog die Leser und Fans zusätzlich auf dem neuesten Stand.

 

Am Ziel



Der Zieleinlauf wird natürlich gebührend gefeiert. Deswegen erwartet die „Rekordpraktikanten“ zum Abschluss des erfolgreichen Handwerk-Roadtrips auch eine dicke Überraschung. Was genau, erfahren Sie von uns, wenn die Detailplanung der Tour weiter fortgeschritten ist.

 

Immer mit dabei: der Medienpartner



Während der gesamten Aktion sorgt unter anderem eine Medienkooperation für zusätzliche Aufmerksamkeit: Bravo.de widmet sich den beiden jungen „Rekordpraktikanten“ und zeigt den Lesern in Artikeln sowie Social-Media-Posts, welche Möglichkeiten Praktika im Handwerk bieten.

Die Aktion „Die Rekordpraktikanten. Ein Wahnsinns-Trip durchs Handwerk.“ spiegelt den Facettenreichtum des Handwerks wider. Deswegen sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen: Wir suchen deutschlandweit nach unterschiedlichen und interessanten Handwerksbetrieben, die zweitägige Praktikumsplätze anbieten – zunächst in allen Gewerken, in allen Betriebsgrößen. Eine bunte Mischung unterstreicht die Vielfalt des Handwerks.