2022_21_05 - Hier hat der Meister Tradition
HWK

Hier hat der Meister Tradition

Tischlerei Erb feiert doppeltes Meisterjubiläum

Ein ganz besonderer Anlass führte den stellvertretenden Kreishandwerksmeister Zimmerermeister Jens Kümpel und zwei Vertreter der Handwerkskammer Südthüringen Mitte Oktober nach Dermbach im Wartburgkreis: Zwei Meister feierten das runde Jubiläum ihrer erfolgreichen Meisterprüfung, einer das 25-jährige und einer das 50-jährige. Das Besondere dabei: Sie tragen beide den gleichen Nachnamen, denn es sind Vater und Sohn.

Moderne und Tradition

Unter dem Slogan „Möbeldesign by Erb“ baut und vertreibt die Tischlerei der Familie Erb moderne Küchen, Bäder, Wohn- und Schlafzimmer, die so auch die Werbekataloge internationaler Branchengrößen zieren könnten. Zugleich entstehen in der Werkstatt aus authentischem Altholz und mit traditionellen Werkzeugen in Handarbeit Replika-Möbel nach Vorbildern aus der Ritterzeit, die sich nahtlos in jede Museumsumgebung einfügen. Moderne und Tradition – beides kommt in Dermbach zusammen, und dies nun schon seit vier Generationen.

Aufgebaut hatte die Werkstatt 1933 der Tischlermeister Rudolf Erb, der damit selbst an den Beruf seines Vaters Anton Erb aus Föhritz anknüpfte. Schon damals waren Möbel für Küche und Schlafzimmer die Spezialität des Erb’schen Handwerksbetriebs. Mit Wertarbeit machte sich Rudolf Erb einen Namen in der Region. Sein Sohn Werner Erb, seit 1972 ebenfalls Tischlermeister, übernahm das Zepter 1984. Er hielt es bis 2003 fest in seinen fähigen Händen, als die Familientradition wiederum an seinen Sohn Michael überging. Nach der Tischlerlehre im elterlichen Betrieb hatte dieser 1997 – ein Vierteljahrhundert nach seinem Vater – erfolgreich die Meisterprüfung im Tischlerhandwerk absolviert und sich außerdem zum Betriebswirt des Handwerks qualifiziert. Heute steht mit dem gerade volljährigen Jacob Erb die fünfte Generation in den Startlöchern: Sobald er sein Abitur in der Tasche hat, wird auch er eine Tischlerlehre beginnen. Wenn es das Schicksal will, wird er seinen Meisterbrief spätestens passend zum diamantenen Jubiläum seines Großvaters Werner in Händen halten.

Große Anerkennung

Dass eine solche Familientradition nicht selbstverständlich ist, hob Jens Kümpel anlässlich der gleichzeitigen Übergabe des silbernen und des goldenen Meisterbriefs an Michael und Werner Erb hervor. Es verdiene große Anerkennung, über Generationen hinweg das Wissen weiterzugeben und immer wieder aufs Neue eine erfolgreiche Betriebsübergabe innerhalb der Familie zu vollziehen. „Alle Achtung!“, brachte er sowohl seine Würdigung zum Ausdruck, als auch jene von Kreishandwerksmeister Stefan Mankel. Seitens der Handwerkskammer Südthüringen übersandten der stellvertretende Präsident Mike Kämmer und Hauptgeschäftsführerin Manuela Glühmann ihre besten Glückwünsche.