Bauvertragsrecht
© AMH-Bilddatenbank

Konjunkturumfrage

Die Stimmung im Südthüringer Handwerk bleibt weiterhin auf Spitzenniveau

Die Geschäftslageeinschätzung hat sich gegenüber dem Vorjahresquartal noch einmal verbessert und zeigt kaum einen saisonalen Rückgang. 62 Prozent der Betriebe bewerteten ihre Geschäftslage mit gut, 32 Prozent mit zufriedenstellend, 6 Prozent meldeten eine schlechte Geschäftslage. Auftragslage und Umsätze erreichten ebenso wie die Betriebsauslastung im Quartalvergleich neue Bestwerte.

 

Das Handwerk profitiert von der erfreulichen Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt und dem steigenden Einkommen. Zusätzliche Mittel fließen allerdings mehr in Bau- und Ausbauprojekte und in wertbeständige Anschaffungen als in persönlichen Konsum und private Dienstleistungen. So verlief die Konjunktur im Bau- und Ausbauhandwerk  weiterhin überdurchschnittlich, während die hohen Erwartungen in den konsumnahen Bereichen nicht ganz erfüllt wurden. Die Investitionstätigkeit ist abermals positiv einzuschätzen. 42 Prozent der teilnehmenden Unternehmen tätigten im Berichtszeitraum Investitionen. Die größte Investitionsbereitschaft zeigte das Kfz-Handwerk, aber auch die Bau- und Ausbauhandwerke.

 

Sorgen bereitet den Unternehmen  der zunehmende Nachwuchs- und Fachkräftemangel. Die Beschäftigtenzahl erreichte lediglich das Vorjahresniveau. Die Prognosen der befragten Südthüringer Handwerksbetriebe für die weitere konjunkturelle Entwicklung sind sehr optimistisch. 94 Prozent erwarten eine gute oder zufriedenstellende Geschäftslage.