radioactive-g5cba13e88_1920
pixabay

Messpflicht in Radon-Vorsorgegebieten

Zum Schutz vor Radon verpflichtet das Strahlenschutzgesetz Arbeitgeber/innen und Selbständige, die Radon-Konzentrationen an bestimmten Arbeitsplätzen zu messen, wenn diese im Keller oder Erdgeschoss eines Gebäudes in einem Radon-Vorsorgegebiet liegen.

Aus gegebenem Anlass möchten wir unsere Mitgliedsbetriebe, Unternehmerinnen und Unternehmer noch einmal über die seit dem 30.6.2021 bestehende Verpflichtung informieren, wonach Betreiber und Inhaber von Betriebsstätten (d.h. Verantwortliche für Arbeitsplätze) gemäß § 127 des neuen Strahlenschutzgesetzes an Arbeitsplätzen im Erd- oder Kellergeschoss eines Gebäudes, das in einem ausgewiesenen Radon-Vorsorgegebiet liegt, Messungen der Radon-222-Aktivitätskonzentration in der Luft durchführen müssen.

Zum Schutz vor Radon am Arbeitsplatz verpflichtet das Strahlenschutzgesetz Arbeitgeber/innen und Selbständige, die Radon-Konzentrationen an bestimmten Arbeitsplätzen zu messen, wenn diese Arbeitsplätze im Keller oder Erdgeschoss eines Gebäudes in einem Radon-Vorsorgegebiet liegen.

Im Kammerbezirk Südthüringen sind folgende Städte und Gemeinden betroffen:

  • Floh-Seligenthal,
  • Goldisthal,
  • Masserberg,
  • Oberhof,
  • Ruhla,
  • Schleusegrund.

Die Messung der Radon-Aktivitätskonzentration am Arbeitsplatz ist über eine Gesamtdauer von zwölf Monaten durchzuführen. Dafür wird das Messgerät über den gesamten Zeitraum der Messung am Arbeitsplatz aufgestellt. Liegt die gemessene Radon-Konzentration am Arbeitsplatz im Jahresmittel oberhalb des Referenzwertes von 300 Becquerel pro Kubikmeter, sind Schutzmaßnahmen für die Beschäftigten an diesen Arbeitsplätzen zu ergreifen.

Zu beachten ist, dass diese Verpflichtung zur Messung für Selbständige auch dann gilt, wenn er keine Mitarbeiter beschäftigt.

 Mit den Messungen musste spätestens bis zum 30.Juni 2021 begonnen werden.

Falls dieser Termin versäumt wurde, so empfehlen wir, mit den vorgeschriebenen Messungen jetzt zu beginnen.

Das Thüringer Landesamt für Verbraucherschutz bietet als zuständige Überwachungsbehörde auf seiner Internetseite https://verbraucherschutz.thueringen.de/radon umfangreiche Informationen u.a. zur Messdurchführung, Aufzeichnungspflicht, möglichen Fristverlängerungen und Ordnungswidrigkeiten an.

Dort finden Sie auch ein Verzeichnis von Anbietern entsprechender Messgeräte.

Für weitere Hinweise stehen Ihnen die Betriebsberater der Handwerkskammer Südthüringen gerne zur Verfügung.



Weitere Informationen: