Gruppenfoto 3_klein

Spitzenleistungen bei der Fachkräfteausbildung gewürdigt

Bereits zum 20. Mal ehrte Anfang September die Handwerkskammer Südthüringen Ausbildungsunternehmen für hervorragende Ausbildungsleistungen im letzten Jahr mit dem Ausbildungspreis STIFT.

Gute "STIFTE" sichern die Zukunft



Bereits zum 20. Mal ehrte Anfang September die Handwerkskammer Südthüringen Ausbildungsunternehmen für hervorragende Ausbildungsleistungen im letzten Jahr mit dem Ausbildungspreis STIFT.

Unter den 22 Preisträgern waren mit dem Handwerksunternehmen Zahntechnik Zentrum Eisenach GmbH & Co. KG und dem Backhaus Nahrstedt in Meiningen zwei Ausbildungsakteure, die bereits in den letzten Jahren für ihre Verdienste rund um die Ausbildung ausgezeichnet wurden. So wurden in der 20-jährigen Geschichte des Preises das Handwerksunternehmen in Eisenach zum neunten Mal und das Backhaus Nahrstedt zum sechsten Mal geehrt. Beide stehen damit an der Spitze aller bisherigen Preisträger. Das Unternehmen aus Eisenach bekam die Auszeichnung für seine kontinuierliche Ausbildung von Zahntechnikern und das Backhaus für die Sicherung des Fachkräftenachwuchses im Beruf Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk, Schwerpunkt Bäckerei.

Den Ausbildungspreis erhielten außerdem weitere 20 Handwerksunternehmen.

Dabei gehen zehn Ausbildungspreise in den Landkreis Schmalkalden-Meiningen, zwei in den Wartburgkreis, zwei in den Landkreis Sonneberg, ein Preis in den Landkreis Hildburghausen und vier nach Eisenach sowie drei nach Suhl.

Manfred Scharfenberger, Präsident der HWK Südthüringen, und Festredner Helmut Holter, Minister für Bildung, Jugend und Sport im Freistaat Thüringen, ehrten die Preisträger mit den Ausbildungspokalen und Urkunden. Eine Überreichung und eine Beglückwünschung mit einem Händedruck waren aus hygienischen Gründen in diesem Jahr leider nicht möglich. HWK-Hauptgeschäftsführerin Manuela Glühmann moderierte die Preisverleihung.

„Handwerk erlernt man nicht durch Lesen oder Zuhören, sondern von Mensch zu Mensch“, so Manfred Scharfenberger bei seiner Begrüßung. „Fertigkeiten und Fähigkeiten werden dabei weitergegeben. Die duale Ausbildung im Handwerk, um die uns viele andere Länder beneiden, schafft für die jungen Leute gute Voraussetzungen in ihrem weiteren Lebensweg. Nach einer soliden Ausbildung in einem der mehr als 130 Handwerksberufe ist anschließend alles möglich, eine Meisterprüfung, und vielleicht auch eine Unternehmensgründung.“ Nicht anders sieht es Bildungsminister Helmut Holter, der sich in seiner Festrede für die öffentliche Wertschätzung des Handwerks stark machte. „Thüringen ist ein Land des Handwerks. Das war so. Das ist so. Das wird weiterhin so sein. Mein Dank geht deshalb an die Ausbildungsbetriebe, die auch in schwierigen Zeiten ausbilden und damit für den Nachwuchs im Handwerk sorgen.“

Im Namen der geehrten Ausbildungsbetriebe dankte Birgit Müller, Gesellschafterin und Prokuristin der LKS Elektro GmbH Suhl in sehr emotionalen Worten für die Ehrung.

Seit Auflage des Preises im Jahr 2000 überreichte die Handwerkskammer Südthüringen 549 Ausbildungspreise „STIFT“ an ihre hervorragenden Ausbildungsunternehmen im Kammerbezirk Südthüringen.

Bild: Die Preisträger des Ausbildungspreises „STIFT 2019“