Erneut fand die Vollversammlung in der Mensa auf dem Bildungscampus BTZ Rohr-Kloster statt.
HWK
Erneut fand die Vollversammlung in der Mensa auf dem Bildungscampus BTZ Rohr-Kloster statt.

Vollversammlung mit Abschied

Am 28. Juni 2021 trat die Vollversammlung der Handwerkskammer Südthüringen zu ihrer 66. Sitzung zusammen. Letztmalig leitete sie der scheidende HWK-Präsident Manfred Scharfenberger.

Am 28. Juni 2021 trat die Vollversammlung der HWK Südthüringen zu ihrer 66. Sitzung in der Mensa des Bildungscampus BTZ Rohr-Kloster zusammen. Einstimmig beschlossen die 22 anwesenden Vollversammlungsmitglieder die Jahresrechnung 2020 mit der Entlastung des Vorstandes und der Geschäftsleitung. Des Weiteren wurden ebenfalls einstimmig die Rücklagen nach Ergebnisverwendung aus dem Jahresabschluss 2020 angenommen.



Zur aktuellen Situation

In ihrem Bericht zur aktuellen Situation sagte Manuela Glühmann, Hauptgeschäftsführerin der HWK Südthüringen: „Leider muss man nach einem halben Jahr konstatieren, dass 2021 für uns sowohl im wirtschaftlichen als auch im organisatorischen Kontext herausfordernder und schwieriger als das Vorjahr werden wird. Nachdem mehr als die Hälfte des Haushaltsvolumens der Handwerkskammer Südthüringen direkt oder indirekt aus Aktivitäten unseres Bildungscampus aktiviert wird, trifft es uns hart und wesentlich, dass wir nun mittlerweile sechs Monate eher im Modus einer Schmalspurbahn im Bildungsbereich agieren konnten und uns nicht, wie gewollt und erforderlich, im Tempo eines ICE bewegen konnten.“

Sehr aktiv habe man in Abstimmung mit der Thüringer Landesregierung dahingehend gewirkt, zumindest eingeschränkt die Überbetriebliche Lehrunterweisung, prüfungsrelevante Fortbildungen und Prüfungen durchführen zu dürfen, um ein Stocken der Ausbildung zu vermeiden. Doch mit ca. 150 statt der gewohnten über 400 Teilnehmer könne ein Bildungscampus nicht wirtschaftlich agieren. Allein für die Corona-Tests der Mitarbeiter und Lehrgangsteilnehmer seien monatlich 10.000 Euro ausgegeben worden. Dennoch blickte Manuela Glühmann positiv voraus: „Wir durften im Juni erstmals wieder Schüler und Schülerinnen in der praktischen Berufsorientierung hier auf dem Campus begeistern, und die neue Verordnungslage lässt systematisch weitere Bildungsmaßnahmen zu. Seit diesem Monat sind wir nicht mehr im Kurzarbeitsstatus und starten langsam in einen Regelbetrieb. Für das zweite Halbjahr haben sich der Geschäftsführer des Bildungscampus, Herr Ladwig, und sein Team hohe Ziele gesteckt, um aufzuholen, was aufzuholen ist. Dabei stehen neue Entwicklungen im Fokus, wie das Trainingszentrum für Zweiradtechnik und der weitere Ausbau der Agrotechnik.“

Positiv bewertete die Hauptgeschäftsführerin den Stand beim Abschluss neuer Ausbildungsverträge. Mitte Juni sei ein Plus von ca. 10 Prozent zum Vorjahr zu verzeichnen, so dass sich das Minus aus 2020 etwas regulieren lassen könnte.

Manuela Glühmann, Hauptgeschäftsführerin der HWK Südthüringen
HWK
Manuela Glühmann, Hauptgeschäftsführerin der HWK Südthüringen



Wirtschaftsprüfung und Jahresabschluss

Ausführlich stellte die WIBERA Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ihren Prüfbericht zur Jahresrechnung 2020 vor. Sie bestätigte mit dem uneingeschränkten Prüfungsvermerk den Handelnden und Verantwortlichen, dass die Jahresrechnung sowie die Vermögensrechnung  ordnungsgemäß, satzungsgemäß und nach den gesetzlichen Vorschriften der Thüringer Landeshaushaltsordnung aufgestellt wurde. Durch das Pandemiejahr 2020 mit den daraus resultierenden Herausforderungen wurde die Haushaltsführung teilweise haushaltsdisziplinarischen Maßnahmen unterworfen. Die Auswirkungen dessen wurden in einem Nachtragshaushalt beschlossen.

Nach dem Bericht des Rechnungsprüfungsauschusses stellte dieser den Antrag an die Vollversammlung, dem Vorstand und der Geschäftsführung Entlastung zu erteilen. Einstimmig folgte die Vollversammlung diesem Antrag und entlastete den Vorstand und die Geschäftsführung für den Jahresabschluss 2020.



Der Verhaltenskodex

Anschließend wurde der Verhaltenskodex der Handwerkskammer Südthüringen in der Vollversammlung diskutiert. Er sieht eine Selbstverpflichtung der sechs Vorstandsmitglieder vor, sich nicht an Vergabeverfahren der HWK Südthüringen zu beteiligen. „Zwar sei es dem Ehrenamt eine Ehre, keine persönlichen Vorteile aus der Tätigkeit zu ziehen“, wie es ein Vollversammlungsmitglied formulierte. Dennoch – so der Konsens – sei es besser und auch üblich, dies schriftlich und in einem Kodex zu verankern. Auch die Vertreter des Thüringer Wirtschaftsministeriums, das als Rechtsaufsicht der HWK Südthüringen fungiert, empfahlen diese Regelung. Am Ende stimmten 20 der anwesenden 22 Mitglieder für den strengeren Verhaltenskodex, zwei enthielten sich.



Abschiedsrede des Präsidenten

Sehr emotional wurde es auf der 66. Sitzung der Vollversammlung, als der scheidende Präsident Manfred Scharfenberger seine Abschiedsrede hielt. Im November werden ein neuer Präsident und ein neuer Vorstand gewählt, Scharfenberger scheidet altersbedingt aus.

Zunächst erinnerte sich der HWK-Präsident, wie er in turbulenten Zeiten im Oktober 2016 erst in den Vorstand und im April 2017 zum Präsidenten gewählt wurde. „Da ging es darum, notwendige Veränderungen vorzunehmen, Stabilität zu schaffen und verlorengegangenes Vertrauen zurückzugewinnen.“ Viele Freunde und Kollegen hätten ihn damals gefragt, warum er sich das antue. „Aus Überzeugung und als meinen Beitrag für das Südthüringer Handwerk“, sei seine Antwort gewesen. Vieles habe er zunächst lernen müssen – und zwar im Amt. Scharfenberger wörtlich: „Kammerpräsident lernt man erst, wenn man Kammerpräsident ist.“ Seinem Nachfolger gab er die folgenden Worte mit auf den Weg: „Ich wünsche ihm Mut und Selbstvertrauen, aber auch Demut und vor allem die Bereitschaft, Entscheidungen zu treffen, mit denen die Erfolgsgeschichte unseres Südthüringer Handwerks fortgeschrieben wird.“

Mit Standing Ovations für Manfred Scharfenberger und seinem Satz „Es war mir eine Ehre“ endete die 66. Vollversammlung.

Der scheidende Präsident der HWK Südthüringen, Manfred Scharfenberger
HWK
Der scheidende Präsident der HWK Südthüringen, Manfred Scharfenberger



Gruppenbild mit Mitgliedern der Vollversammlung

Mitglieder der Vollversammlung der Handwerkskammer Südthüringen. Im Herbst wird neu gewählt.
HWK
Mitglieder der Vollversammlung der Handwerkskammer Südthüringen. Im Herbst wird neu gewählt.