Edler Baumschmuck der Glasbläser - hier Ton in Ton mit dem Baum.
HWK
Edler Baumschmuck der Glasbläser - hier Ton in Ton mit dem Baum.

Weihnachtsland am Rennsteig®

Ein Workshop zur Entwicklung einer Gewährleistungsmarke für den gläsernen Christbaumschmuck zeigte Ende Juni Potentiale und Perspektiven auf.

Am 29.6.2021 fand im Gesellschaftshaus Sonneberg ein gemeinsam mit der Gewerbeförderung der Handwerkskammer Südthüringen und der Thüringer Tourismus GmbH (TTG) organisierter Workshop mit und für die Glasbläser und Glasmaler der Gebietskulisse des „Weihnachtsland am Rennsteig®“ statt.

Ziel des Workshops war es, Vertreter aus Unternehmen zu gewinnen, um einen gemeinsamen Markenvorstand zur Entwicklung einer Gewährleistungsmarke zu berufen. Dazu Helmut Bartholmes, Glasbläsermeister und Mitglied der Vollversammlung der Handwerkskammer Südthüringen: „Wir sollten die Chance, die uns durch das Projekt gegeben wird nutzen, durch eine Gewährleistungsmarke das Können und den Wert des Glasbläserhandwerks für die Zukunft zu sichern. Ich bitte alle interessierten Glasbläser, unabhängig vom Christbaumschmuck, sich hier zu engagieren. Wer Interesse daran hat, in einem Markenvorstand mitzuarbeiten, möchte sich bei mir melden.“

Als Gastredner konnten die Organisatoren Herrn Frederic Günther, Geschäftsführer des Verbandes Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V. gewinnen. In einem Vortrag stellte er die dortigen Strukturen und Prozesse vor und gab hilfreiche Hinweise für den bevorstehenden Prozess im „Weihnachtsland am Rennsteig®“.

Nach der Vorstellung des Gesamtprojekts zeigte er sich äußerst beeindruckt von der Dimension und den bisher dafür geschaffenen Voraussetzungen zur Teilhabe sowie der institutionellen Unterstützung. „Eine solch’ gute Ausgangsbasis haben wir im Erzgebirge nicht gehabt, das Projekt bildet hohes Potenzial und sollte unbedingt von den Glaskunsthandwerkern der Region unterstützt werden“, so Frederic Günther.

Alexander Ladwig, Geschäftsführer der Gewerbeförderung der Handwerkskammer Südthüringen, betonte zum Abschloss noch einmal, welche Effekte eine solche Gewährleistungsmarke erzeugen kann. „Insbesondere im touristischen Sinne erfährt die gesamte Region auf Grundlage des traditionsverbundenen und global geschätzten Handwerks eine elementare Aufwertung.“

Am Ende des Workshops stand der Beschluss, den Prozess zur Entwicklung einer Gewährleistungsmarke anzugehen und einen Markenvorstand zu gründen. Anfang September findet dazu das nächste Treffen statt. Neben den bisher teilnehmenden Unternehmen können sich noch weitere anschließen und aktiv an den Qualitätskriterien mitarbeiten



Über das „Weihnachtsland am Rennsteig®“

In Südthüringen entsteht eine neue Urlaubs- und Tourismusregion, das „Weihnachtsland am Rennsteig“. In dieser Region wird die Geschichte rund um die Werkstätten des Weihnachtsmannes und den gläsernen Christbaumschmuck lebendig. Ziele ist es, dieses einzigartige Handwerk im „Weihnachtland am Rennsteig“ miteinander touristisch zu verknüpfen. Es erstreckt sich über insgesamt neun Gemeinden und Städte im Thüringer Wald: Masserberg, Neuhaus, Limbach, Steinheid, Lauscha, Steinach, Sonneberg und Spechtsbrunn. Dabei stehen nicht nur die touristischen Unternehmen vor Ort im Fokus, sondern auch die Südthüringer, die das Erbe der Region repräsentieren und lebendig halten. Als touristische Landesmarketingorganisation Thüringens koordiniert die Thüringer Tourismus GmbH (TTG) seit Start des Projektes im Jahr 2018 die planerischen Prozesse im „Weihnachtsland“.

Unterstützung bekommt sie dabei vom Regionalverbund Thüringer Wald, der IHK Südthüringen, der Handwerkskammer Südthüringen sowie von der Thüringer Agentur Rittweger & Team. Als Teilprojekt der vom Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft (TMWWDG) hervorgerufenen Initiative “Zukunft Thüringer Wald“ trägt es zur langfristigen Entwicklung Südthüringens bei.

In der Umsetzung befindet sich ein viersäuliges Konzept (Manufakturmarke, Partnerakquise, Leitevent, Lichtfigurenpark), welches markenrechtliche, bauliche und infrastrukturelle Aufgaben und Herausforderungen mit sich bringt. Die Zielstellung aller Beteiligten ist die Entwicklung einer profilschärfenden und ganzjährigen Destinationsmarke, von deren Wirtschafts- und Marketingkraft die ganze Region und letztendlich das Reiseland Thüringen profitieren kann. Die flächendeckende Etablierung von Angeboten und Erlebnissen mit nationaler und internationaler Strahlkraft rund um das „Weihnachtsland am Rennsteig“ ist bis 2023 geplant.

Ansprechpartner zur Projektteilhabe ist Alexander Ladwig.

Alexander Ladwig

Geschäftsführer Bildungscampus BTZ Rohr-Kloster und Gewerbeförderung

Kloster 1
98530 Rohr