2022_09_Fernsehzimmer

Zu Gast im Fernsehzimmer

Talkshow mit Vertretern des Südthüringer Handwerks

Auf dem "heißen Stuhl" von Fernsehzimmer-Moderator Daniel Ebert haben seit 2020 schon zahlreiche Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner Platz genommen. Egal ob Menschen wie Du und Ich oder Spitzenpolitiker, egal ob zu Hobby-, Sport-, Kultur- oder Gesellschaftsthemen: In dem Kleinkunst-TV-Studio im Herzen von Suhl kamen sie alle wortreich, persönlich und spontan zur Sprache. In die Sendung vom 12. September hatte Herr Ebert nun vier Vertreterinnen und Vertreter des Südthüringer Handwerks eingeladen.

Anlass war der bevorstehende Tag des Handwerks, doch wer das Fernsehzimmer kennt, der weiß, dass die Gäste hier auf eine spannende Rundreise durch verschiedenste Themen gehen. Neben Ausbildung und Nachwuchsgewinnung wurde die große Politik genauso gestreift wie ganz individuelle Werdegänge erfahrener Handwerksmeister.

So lag es am stellvertretenden Präsidenten der Handwerkskammer Südthüringen Mike Kämmer, die Brücke von den aktuellen zu den langfristigen wirtschaftlichen Herausforderungen zu schlagen, denen sich die Unternehmen im Kammerbezirk gegenübersehen. Um Anekdoten aus seiner eigenen Tätigkeit als Bestattermeister, aus seinem Austausch mit Mitgliedsunternehmen und aus seinem langen Engagement für das Ehrenamt war er dabei nicht verlegen.

Einblicke in das Tagesgeschäft eines kleinen und mittelständischen Bauhandwerksbetriebs in diesen unruhigen Zeiten gab Innungsobermeister Thilo Seelig. Dabei ging er nicht nur auf die teils unerwarteten Auswirkungen der aktuellen Energiepreisentwicklung ein, sondern auch auf den Dauerbrenner Bürokratie und den Wandel des Berufsbilds im Bauhandwerk über die Zeit.

Zahlen und Fakten zur Einordnung der Situation und Entwicklung des Handwerks gab Hauptgeschäftsführerin Manuela Glühmann. Die Ausbildungszahlen im Südthüringer Handwerk steigen seit 2016 wieder stetig an, auch dank des Engagements zahlreicher Akteure. In diesem Zusammenhang lud Frau Glühmann nochmals herzlich ein zu Handwerk all-in, dem größten Aktions- und Karrieretag des Südthüringer Handwerks, der gemeinsam mit zahlreichen Handwerksunternehmen alljährlich Handwerk zum Anfassen bietet.

Die Perspektive eines späten, aber nichtsdestoweniger frischgebackenen Meisters brachte Metallbauermeister Uwe Danz in die Unterhaltung ein. Er brach eine Lanze für die Karriere im Handwerk, für die sich leider heutzutage nicht jeder begeistere: Kreativer Freiraum und eine enge Verbindung mit der eigenen Arbeit seien es, die ihn jeden Tag zufrieden und stolz machten.



Hier können Sie die Sendung in voller Länge ansehen:

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.